Zahlen und Fakten

zur Wellpappen­industrie

Jedes Jahr veröffentlichen wir als Verband der Wellpappen-Industrie Zahlen und Fakten, die die Entwicklung unserer Branche aufzeigen. Dabei liegt der Fokus auf der deutschen Wellpappenindustrie. Für eine bessere Einordnung runden wir diese Kennziffern mit Daten zum Verpackungsmarkt in Deutschland sowie Zahlen zum internationalen Kontext ab.

Deutsche
Wellpappen­industrie

Die deutsche Wellpappenindustrie trägt mit ihren stark nachgefragten Verpackungen zur reibungslosen Belieferung zahlreicher anderer Branchen und zu einer sicheren Versorgung der Bevölkerung bei. Über einen sehr langen Zeitraum zeigte der Trend bei den Absatzzahlen der Branche nach oben. Die jüngsten Krisenjahre mit einem zuletzt deutlich verschlechterten Konsumklima gingen jedoch auch an der Wellpappenindustrie nicht spurlos vorüber und führten 2023 erneut zu einem Minus. Dennoch bleibt das Interesse an nachhaltigen Verpackungslösungen aus Wellpappe hoch, wie ein Blick auf die Marktstruktur der Transportverpackungen zeigt.

Umsatz 2023

(1.000 Euro)
0%
2018
0%
2022
0%
2023

Absatz 2023

t
0%
2018
0%
2022
0%
2023

Absatz 2023

(1.000 m²)
0%
2018
0%
2022
0%
2023

Quellen ab 2020: VDW, Fisher International, ifo Institut | Bezug: gesamte deutsche Wellpappenindustrie
Quelle: VDW | Bezug: gesamte deutsche Wellpappenindustrie

Gesamtzahl der Unternehmen (Anzahl)

Im Jahr 2023

Gesamtzahl
der Werke (Anzahl)

Im Jahr 2023

Gesamtzahl der Wellpappenanlagen (Anzahl)

Im Jahr 2023

Beschäftigte (Anzahl)
 

Im Jahr 2023

Quelle: VDW | Bezug: gesamte deutsche Wellpappenindustrie

Papierverbrauchsstruktur

Ein Blick auf den Verbrauch der unterschiedlichen Papiersorten verrät uns, wie hoch der Anteil an Recyclingpapier bei den Wellpappenverpackungen der VDW-Mitgliedsunternehmen im Durchschnitt ist: 2023 lag dieser wie bereits 2022 bei insgesamt 81,2 Prozent. Der durchschnittliche Einsatz von Papiersorten aus Frischfasern ist dementsprechend niedrig und unterschreitet die 20-Prozent-Marke. Dank ausgeklügelter Herstellungsprozesse können Produktqualität und -stabilität auch bei einem hohen Recyclinganteil sichergestellt werden – bis hin zu Verpackungen, die zu 100 Prozent aus Recyclingpapier bestehen.

Recyclingpapiere

42,3% Testliner
0,8% Schrenzpapier
38,1% Wellenstoff

Papiere aus Frischfasern

13,4% Kraftliner, braun
4,7% Kraftliner weiß, geflammt etc.
0,7% Halbzellstoffpapier

Recyclingpapiere

41,9% Testliner
0,9% Schrenzpapier
38,4% Wellenstoff

Papiere aus Frischfasern

13,4% Kraftliner, braun
4,8% Kraftliner weiß, geflammt etc.
0,7% Halbzellstoffpapier

Recyclingpapiere

40,7% Testliner
1,2% Schrenzpapier
37,8% Wellenstoff

Papiere aus Frischfasern

14,2% Kraftliner, braun
5,0% Kraftliner weiß, geflammt etc.
1,1% Halbzellstoffpapier

Quelle: VDW | Bezug: VDW-Mitgliederschaft

Anteil wichtiger Abnehmerindustrien am Wellpappenumsatz (%)

Viele denken bei Wellpappe vor allem an E-Commerce-Verpackungen. Tatsächlich wird das Material jedoch wesentlich breiter und vielfältiger eingesetzt. Verpackungen aus Wellpappe erfüllen unterschiedlichste Anforderungsprofile diverser Industrien sowie des stationären und des Onlinehandels.

Quelle: VDW | Bezug: VDW-Mitgliederschaft

Durchschnittliches Gewicht der Wellpappe

Der Langzeittrend des gesunkenen Flächengewichtes von Wellpappe zeigt, dass Materialeffizienz für die Branche eine immer wichtigere Rolle spielt: So wenig wie möglich, aber so viel wie nötig, um eine optimale Schutzwirkung zu erzielen, lautet die Devise. In der Produktion wird dadurch weniger Rohstoff benötigt – ein weiterer Beitrag zur Ressourcenschonung. 2023 fiel das Flächengewicht mit 501 Gramm pro Quadratmeter so niedrig aus wie nie zuvor. Seit 1990 konnten die im VDW organisierten Unternehmen das Flächengewicht der von ihnen produzierten Wellpappe um über 10 Prozent senken.

Durchschnittliches Gewicht der
Wellpappe

g/m²

Im Jahr 2023

Quelle: VDW | Bezug: VDW-Mitgliederschaft

Die Wellpappenindustrie liefert eine Vielfalt an Wellpappenprodukten

Wellpappenprodukte werden zunehmend differenzierter – das Interesse an Verpackungen mit möglichst wenig Leerraum bis hin zu maßgeschneiderten Lösungen ist auch im Zuge von Nachhaltigkeitsbestrebungen stark gestiegen. Der Trend ist zu erkennen an der seit Jahren rückläufigen Bogenware, wie die noch nicht weiter verarbeitete Wellpappe genannt wird. Am stärksten nachgefragt hingegen ist gestanzte Wellpappe, die für eine breite Vielfalt an Verpackungen steht.

Produktarten (%), Basis: m²

Quelle: VDW | Bezug: VDW-Mitgliederschaft

Ob ein- oder mehrwellig: Optimaler Schutz für verschiedenste Produkte

Mehrwellige Wellpappe ist im Querschnitt gut an ihren bis zu drei Wellenlinien zu erkennen und zeichnet sich dadurch aus, dass sie besonders robust und belastbar ist. Sie kommt bei entsprechend großen und schweren Produkten wie beispielsweise Möbeln zum Einsatz. Einwellige Wellpappe hingegen bietet das richtige Schutzlevel für leichtere Waren und macht bei den VDW-Mitgliedern seit Jahrzehnten den größten Anteil der Wellpappenproduktion aus. Ob mehrwellig oder einwellig – je nach Produkt lässt sich die optimale Balance zwischen den Transportanforderungen einerseits und einem möglichst sparsamen Einsatz von Verpackungsmaterial andererseits herstellen.

Wellpappenarten % und 1.000 m²

Quelle: VDW | Bezug: VDW-Mitgliederschaft

Im nationalen und internationalen Güterverkehr unverzichtbar, aber regional verwurzelt

Auch wenn heute viele Waren international transportiert werden: Die Wege der Wellpappe zu den diversen Industrien, die ihre Produkte darin verpacken, bleiben in der Regel relativ kurz. Wellpappe kommt meist möglichst nah an ihren Produktionsorten zum Einsatz – ein weiteres Plus in Sachen Nachhaltigkeit.

Einfuhr 2023

t
0%
2018
0%
2022
0%
2023

Ausfuhr 2023

t
0%
2018
0%
2022
0%
2023

Importquote 2023

9,2 %

Exportquote 2023

20,8 %

Quelle: Statistisches Bundesamt | Bezug: gesamte deutsche Wellpappenindustrie

Der Verpackungs­markt in Deutschland

Produktionsmenge einzelner Papier- und Pappewaren in 1.000 t im Jahr 2022

6.024 Wellpappe

Quellen: VDW, Fisher International, ifo Institut | Bezug: gesamte deutsche Wellpappenindustrie

1.603 Verpackungen und Displays aus Karton und Vollpappe*

Quelle: Wirtschaftsverband Papierverarbeitung e. V. (WPV)
* seit 2021: Aus kartellrechtlichen Gründen ohne Verpackungen für Flüssigkeiten sowie ohne Fein- und Luxuskartonagen

154 Hartpapierwaren für Verpackungszwecke

Quelle: WPV

110 Papiersäcke

Quelle: WPV
 

Transportverpackungen - Marktstruktur (Tonnen)

Wellpappe bleibt mit Abstand die Nummer 1 unter den Transportverpackungen: Mehr als zwei Drittel aller Waren in Deutschland gehen in Wellpappe auf die Reise.

Quelle: Berechnung VDW auf Basis von Daten des Statistischen Bundesamtes

226 Beutel, Tüten, Tragetaschen

Quelle: WPV

Altpapiereinsatzquoten:

Gebrauchte Wellpappe gilt zu Recht als begehrter Rohstoff für die Herstellung von Recyclingpapier. Die Altpapiereinsatzquote – darunter versteht man den prozentualen Altpapierverbrauch bei der Papier- bzw. Pappenproduktion – ist bei Wellpappe höher als bei vielen anderen faserbasierten Materialien.
Wichtig zu wissen mit Blick auf die Altpapiereinsatzquote von Wellpappe, die bei mehr als 100 Prozent liegt: Der Rohstoff Altpapier kann immer auch Bestandteile wie etwa Klebebänder oder Etiketten enthalten, die bei der Herstellung des neuen Papiers aussortiert werden. Bei diesem Vorgang fallen in geringem Umfang auch Papierfasern heraus, die nach vielen Recyclingzyklen nicht mehr nutzbar sind. Deswegen wird insgesamt etwas mehr Rohstoff benötigt. Grundsätzlich sind die Papierfasern in der Wellpappe aber sehr ausdauernd: Man weiß inzwischen, dass sie mehr als 20 Recyclingzyklen überstehen.

107% • Wellpappenpapieren
99% • Verpackungspapieren und -pappen insgesamt
51% • Grafischen Papieren
43% • Hygienepapieren
58% • Papieren und Pappen für techn. und spez. Verwendungszwecke und Hülsenkarton
79% • Papier- und Pappesorten insgesamt, Einsatzquote (Altpapierverbrauch in % der Papier- und Pappeerzeugung)
106 % • Wellpappenpapieren
100 % • Verpackungspapiere und -pappen insgesamt
53 % • Grafischen Papiere
47 % • Hygienepapiere
52 % • Papiere und Pappen für techn. und spez. Verwendungszwecke und Hülsenkarton
79 % • Papier- und Pappesorten insgesamt, Einsatzquote (Altpapierverbrauch in % der Papier- und Pappeerzeugung)
106% • Wellpappenpapieren
99% • Verpackungspapieren und -pappen insgesamt
52% • Grafischen Papieren
45% • Hygienepapieren
44% • Papieren und Pappen für techn. und spez. Verwendungszwecke und Hülsenkarton
75% • Papier- und Pappesorten insgesamt, Einsatzquote (Altpapierverbrauch in % der Papier- und Pappeerzeugung)

Quelle: Die Papierindustrie e.V.

Hohe Recyclingquote – starker Kreislauf

Die Recyclingquote von Wellpappe – der Anteil an gebrauchter Wellpappe, die wieder in den Stoffkreislauf zurückgeht – wurde 2023 erstmals ermittelt. Dafür zog die vom VDW beauftragte Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung Daten aus dem Jahr 2021 heran. Das Ergebnis hat bestätigt, was Branchenexpert*innen schon lange vermutet hatten: Die Recyclingquote von Wellpappe fällt mit über 95 Prozent ausgesprochen hoch aus. Das Material steht also schon heute für einen optimal funktionierenden Stoffkreislauf.

95,3 %

Quelle: Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung: Recycling von Wellpappe

Altpapier-Rücklaufquote

Die Altpapier-Rücklaufquote gibt an, wie hoch das Altpapieraufkommen gegenüber dem Papier- und Pappenverbrauch ist.
%

Im Jahr 2022

Quelle: Die Papierindustrie e.V.

Internationale Übersicht

Ein Blick über die Landesgrenzen hinaus zeigt: 2023 gab es in den meisten Staaten Rückgänge beim Wellpappenabsatz zu verzeichnen. Signifikante Zuwächse waren im vergangenen Jahr lediglich in China zu beobachten. Da der internationale Langzeittrend in früheren Jahren tendenziell nach oben zeigte, wird die jüngste Entwicklung vornehmlich mit krisenbedingten Entwicklungen in Verbindung gebracht. Insgesamt bleibt das Material weiterhin stark nachgefragt.

Wellpappenabsatz in Mio. m2

Quelle: International Corrugated Case Association (ICCA)
Quellen für Deutschland ab 2020: VDW, Fisher International, ifo Institut | Bezug: gesamte deutsche Wellpappenindustrie
Quelle: VDW | Bezug: gesamte deutsche Wellpappenindustrie

Papierverbrauch pro Kopf (kg)

Quelle: Confederation of European Paper Industries (CEPI)